10:23 – Wenig durchdachte(?) Anti-Homöopathie Demo

Nach einer Demonstration gegen Homöopathie in England, die viel Beachtung in den Medien fand, gibt es jetzt analoge Happenings in vielen großen Städten weltweit, alle gemeinsam mit dem Ziel, zu zeigen, was jeder kritisch denkende und naturwissenschaftlich gebildete Mensch sowieso schon wissen sollte: Homöopathie ist auch nicht wirksamer als Placebo bzw. als der als Trägersubstanz eingesetzte Zucker oder Wasser.

Auf http://www.1023.org.uk/ gibt es alle Infos zur Aktion, die im wesentlichen darin besteht, öffendlich zusammenzukommen und eine Überdosis Globuli einzunehmen.

Nur: Eine solche Aktion ist leider mMn vollkommen ungeeignet, so etwas zu demonstrieren, denn das Ergebnis (keiner der Beteiligten wird sich vergiften oder irgend eine Wirkung bemerken) entspricht ja vollkommen der Homöopathischen Le[e/h]re.

Wie bekannt sein dürfe, ist eines der Kernprinzipien der homöopathischen Behandlung, dass Potenzierung (=Verdünnung) die Wirkung steigere. Jetzt gehen die Demonstranten aber hin, und nehmen eine Überdosis des Präparats. Und kehren damit die Potenzierung um, sodass nach der Überzeugung aller Beteiligter nichts passiert.
Also, natürlich nur, wenn wie ich annehme,nicht giftige Globuli verwendet werden.

Auch, wenn die Homöopathen sicher auch für andere solche „Experimente“ Begründungen fänden, wieso diese gar nicht wirken können, so sollten solche Aktionen besser durchdacht und eher so geplant werden, dass sie zumindest den populär bekannten „Wirkmechanismen“ entsprächen. Also keine Überdosis der Präparate schlucken sondern diese noch zehnfach potenzieren (=verdünnen) beispielsweise. Dann sollte sich ja auch die Wirkung „verstärken“.

Mir ist natürlich bewusst, dass die allermeisten Leute nicht wissen wie die Homöopathie wirken soll (dazu gab es mal eine Umfrage, zu der ich den Link gerade leider nicht wiederfinde), und so vielleicht auch nicht den offensichtlichen Denkfehler der Aktion bemerken – etwas höher sollte der Anspruch der Teilnehmer solch einer Aktion schon sein. Schließlich kann jeder leidlich interessierte heute in jeder Frauenzeitschrift nachlesen, wie Homöopathie, Ayurveda oder TCM angeblich funktionieren sollen.

Nicht dass ich hier falsch verstanden werde: Grundsätzlich befürworte ich natürlich eine Aktion wie diese, doch die Mittel, die man anwendet, um die Bevölkerung zu überzeugen sollten nicht auf solch eine niedrigen Niveau und leicht von der Gegenseite zu entkräften sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Homöopathie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 10:23 – Wenig durchdachte(?) Anti-Homöopathie Demo

  1. anna schreibt:

    genau der gleich Gedanke ist mir auch gekommen, als ich von er Aktion gehört habe. Allerdings denke ich, dass das zumindest die Aufmerksamkeit darauf richtet, und das ist ja auch schon mal was.

  2. evidentist schreibt:

    Ich bin anderer Meinung. Die Aktion richtet sich nicht an Homöopathen oder ihre über die Wirkphilosophie imformierten Patienten, sondern an ihre Opfer, also die Leute, die zu einem Quacksalber gehen und glauben, er sei ein Arzt. Ich rede nicht von Ungebildeten. Esoterische Heilslehren gehören eigentlich nicht zur Bildung. Diese Leute haben mit Hochpotenzen, Geistheilung, Wassergedächtnis meist nichts am Hut. Diese Leute werden dadurch verarscht, dass sie die Produkte in der Apotheke finden. Diese Leute kennen ihren Paracelsus, sie gehen mit ihrem gesunden Menschenverstand davon aus, dass jedes Mittel, dass wirkt, sehr schädlich wirken muss, wenn man zuviel davon nimmt. Diesen Leuten kann diese Aktion die Augen öffnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s